Das neue Arbeiten – flexibel und mobil wie wir.
Das neue Arbeiten – flexibel und mobil wie wir.
Bundesministerium für Finanzen Microsoft Österreich Internetoffensive Österreich Kompetenzzentrum Internetgesellschaft powered by

Home & Mobile Office verändert die Arbeitswelt in Österreich

Durch neue Technologien, Informations- und Kommunikations-Möglichkeiten verändern sich seit Jahren die Arbeitsgewohnheiten der Österreicher. Neues flexibleres Arbeiten - Home Office und andere mobile Arbeitsformen – leistet einen wesentlichen Beitrag zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit. Darüber hinaus erhöht es die Produktivität der Unternehmen und reduziert den Pendlerverkehr.

Nach Belgien, Dänemark, Deutschland und der Schweiz gibt es am 13. Juni 2013 erstmals auch in Österreich einen Home & Mobile Office Day; in Zukunft wird der Tag jährlich stattfinden. Ziel ist es, auf die Bedeutung von zeit- und ortsunabhängigem Arbeiten bei der modernen Gestaltung der Arbeitswelt hinzuweisen, den Trend zu mehr Mobilität zu unterstützen und so den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken. Das ist Teil der Grundsatzüberlegungen für eine Internetstrategie 2014-2018, mit der das Kompetenzzentrum Internetgesellschaft (KIG) daran arbeitet, Österreich zu einer der besten IT-Nationen der Welt zu machen.

Der Start des Dialogs und die Information stehen im Vordergrund des ersten Home Office Days in Österreich. Verankert im Kompetenzzentrum Internetgesellschaft und gefördert von der Internetoffensive Österreich, wird die junge Plattform getragen durch das Bundesministerium für Finanzen und Microsoft Österreich. Zudem wird der Home Office Day von zahlreichen Unternehmen und Organisationen unterstützt.

MOBILES ARBEITEN HAT AUCH IN ÖSTERREICH BEREITS ZAHLREICHE UNTERSTÜTZER/INNEN

Dr. Hans Jörg Schelling
Dr. Hans Jörg Schelling
Finanzminister Fotocredit: BMF

„Orts- und zeitunabhängiges Arbeiten trägt zur Schaffung von Wachstum und Beschäftigung bei. Das Finanzministerium hat sich durch moderne E-Government-Lösungen immer wieder hervorgetan, diesen Weg wollen wir fortsetzen. Aus langjähriger Erfahrung als Unternehmer weiß ich, dass es mehr Praxisnähe und kreative Ansätze braucht, um ein ideales Betriebsklima zu fördern. Von mehr Flexibilität haben beide Seiten etwas: Sowohl der Arbeitgeber, als auch die Arbeitnehmer. Neben einer verbesserten Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht es auch um mehr Lebensqualität für die Mitarbeiter. Das BMF ist bemüht, maßgeschneiderte Angebote für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bieten. Damit ist die Finanzverwaltung auch weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber.“

Ing. Rudolf Kemler
Ing. Rudolf Kemler
Vorstand, ÖIAG und Präsident,
Internetoffensive Österreich Fotocredit: Internetoffensive Österreich

„Die Internetoffensive Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, Österreich ins Topranking der europäischen IKT-Nationen zu bringen. Moderne IKT ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten, das in der Gestaltung der Arbeitswelt von heute und morgen eine zentrale Rolle spielt. Als Mitinitiatorin des ersten österreichischen „Home Office Day“ freut es mich im Namen der Internetoffensive Österreich mit dieser Plattform die Chancen und Möglichkeiten neuer Technologien aufzuzeigen und somit Österreich als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nachhaltig zu stärken.“

Mag. Andreas Nemec
Mag. Andreas Nemec
Geschäftsführer,
Bundesbeschaffung GmbH Fotocredit: Bundesbeschaffung GmbH

„Unsere Mitarbeiter müssen ihre Arbeit nicht jeden Werktag an ihrem Schreibtisch im „Open Office“ der BBG verrichten – mit Home Office ersparen sich den Weg in die Arbeit und können konzentrierter an Konzeptionen von wichtigen Ausschreibungen und Projekten arbeiten. An diesen Tagen zählt nicht die Anwesenheit – wir vertrauen auf die Ergebnisorientierung und die erzielten Resultate.“

Wolfgang Salomon
Wolfgang Salomon
Country Manager Lenovo
Austria Fotocredit: Lenovo Austria

„Lenovo setzt schon sehr lange auf das Konzept Home Office. Ein aufstrebendes, globales IT-Unternehmen wie Lenovo ist für dieses Arbeitskonzept schließlich prädestiniert. Ob im Management, im Vertrieb oder im Back Office, unsere Mitarbeiter können mithilfe unserer Notebooks mit UMTS- Verbindung von überall gleich produktiv arbeiten: zu Hause, auf einer Geschäftsreise, beim Kunden oder in einem der weltweiten Lenovo-Büros. Unsere Mitarbeiter empfinden eine deutliche Verbesserung ihrer Work-Life-Balance und dies fördert natürlich die positive Einstellung und Motivation.“

Mag. Barbara Kellner, MIM
Mag. Barbara Kellner, MIM
Beraterin bei Deloitte
Consulting GmbH Fotocredit: Deloitte Consulting GmbH

„Home Office und mobiles Arbeiten haben das Potenzial zur Win-win-Situation für Unternehmen und Mitarbeiter/innen. Gemeinsame Spielregeln, ergebnisorientierte Führung, flexible Arbeitszeitmodelle, attraktive Büros und eine vertrauensvolle Unternehmenskultur sind wesentliche Erfolgsfaktoren“.

Roland Oberdanner
Roland Oberdanner
Leiter Technik&Services,
ACP IT Solutions GmbH
Innsbruck Fotocredit: ACP IT Solutions GmbH

„Unsere Arbeitswelt ist, wo wir sind. Mobil beim Kunden, im Büro oder im Home Office. Als Mitarbeiter/innen entscheiden wir selbst, welche Umgebung wir nutzen. So bleiben wir effizient und konzentriert. ACP stellt dafür die nötige Unternehmenskultur und Technologie zur Verfügung.“

Jörg Säurich
Jörg Säurich
Managing Director Austria
and Switzerland, Avaya Fotocredit: Avaya

„Die heute verfügbaren technischen Möglichkeiten machen es uns einfach auf neue Arbeitsmodelle zu wechseln. Home Office kann, unterstützt durch den sinnvollen Einsatz kollaborativer Tools, einen positiven Effekt für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber haben. Die hohe Flexibilität steht dabei an erster Stelle.“

Mag. Sigrid Ruppnig
Mag. Sigrid Ruppnig
Director Human Resources,
Oracle Austria Fotocredit: Oracle Austria

„Oracle ist bestrebt, innovative Wege zu finden, um die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und die Produktivität zu erhöhen, als auch ökologische Verantwortung zu übernehmen. e-Working ist ein wichtiger Bestandteil eines attraktiven Arbeitsplatzes @ Oracle, da es Flexibilität und individuelle Lösungen ermöglicht.“

Mag. Helmut Sattler
Mag. Helmut Sattler
CEO, Neudoerfler
Office Systems Fotocredit: Neudoerfler Office Systems

„Die Bürowelt kommt in Bewegung: Per Knopfdruck wandelt sich der E-Hebetisch vom Sitz- zum Steharbeitsplatz. Moderne Raumkonzepte bringen Mobilität: Mitarbeiter wechseln von Ruhezonen für Konzentrationsarbeit zu kommunikativen Lounge-Zonen für Kreativ-Sessions. Damit holen wir Work-Wellness ins Büro.”

Marcus Izmir
Marcus Izmir
Synnovation Expert,
Business Architect, DNA Fotocredit: Romy Sigl

„An einem Arbeitstag am See sind alle Abläufe dieselben wie im Büro. Ich stehe gerne früh auf, verarbeite meine Ideen der Nacht und Dinge, die mich untertags nur aufhalten. Dafür genieße ich, in einer Pause zu paddeln oder auch mal den Nachmittag für mich zu haben. Basis dafür sind verständliche Ziele, gemeinsam vereinbarte Spielregeln, Vertrauen und Technologie.“

DI Peter Traupmann
DI Peter Traupmann
Geschäftsführer,
Österreichische Energieagentur Fotocredit: Österreichische Energieagentur

„In der Österreichischen Energieagentur ist work@home seit vielen Jahren eingeführt und geschätzt, um zum Beispiel einen komplexen Studientext zu Hause in den eigenen vier Wänden, abseits des belebten Büroalltags und damit ungestörter und konzentrierter verfassen zu können.“

Silvia Buchinger
Silvia Buchinger
Personalchefin A1 und
Telekom Austria Group Fotocredit: Telekom Austria Group

„Moderne Kommunikationslösungen machen es möglich: Auch von zu Hause ist Teamwork schnell und effizient. Daher setzt A1 als Österreichs führender Kommunikationsanbieter auf flexibles Arbeiten und Management by Objectives, unabhängig von vorgegeben Arbeitsplätzen und Arbeitszeiten.“

Mag. Tina Mentschik
Mag. Tina Mentschik
Manager Software
Sales & Consulting,
COMPAREX Austria GmbH Fotocredit: COMPAREX Austria GmbH

„Frauen stehen nach wie vor vor der Herausforderung, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Home Office sowie flexible Arbeitszeiten helfen, diesen Spagat zu meistern und unterstützen das Work-Life-Balance-Prinzip. Umso wichtiger ist es daher, dieses Arbeitsmodell zu fördern und voranzutreiben.“

Mag. Gunnar Björn Heinrich
Mag. Gunnar Björn Heinrich
Senior Partner,
APC Business Services GmbH Fotocredit: APC Business Services GmbH

„Wir haben erkannt, dass der Fokus weg von quantitativ messbarer Anwesenheit der Mitarbeiter/innen hin zur Erbringung von qualitativen Leistungen gelegt werden muss. Darum haben wir vor einigen Monaten auf allen mobilen Arbeitsgeräten einen Remotedesktop eingerichtet, der es unseren Mitarbeiter/innen erlaubt, von überall zu arbeiten.“

Mag. Klaus Sickinger
Mag. Klaus Sickinger
Geschäftsführer,
SAP Österreich GmbH Fotocredit: SAP Österreich GmbH

„Ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit sind für die SAP kein Zeichen von Leistungsfähigkeit. Unsere Mitarbeiter werden danach bewertet, ob sie ihre individuell festgelegten Ziele erreichen. Um dies zu unterstützen können sie Home Office und Büro jederzeit kombinieren, sofern die eigene Arbeit dies erlaubt.“

Dr. Martin Gleitsmann
Dr. Martin Gleitsmann
Abteilungsleiter, WKO Abteilung
für Sozialpolitik und Gesundheit Fotocredit: WKO

„Arbeit von zu Hause kann für alle Beteiligten Vorteile bringen: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird verbessert. Frauen können auf diese Weise leichter und schneller wieder den Anschluss an den Beruf finden, Männer könnten besser in die Kinderbetreuung einbezogen werden. Fahrtzeiten und
–kosten entfallen, und Mitarbeiter können ihr Arbeitsumfeld selbst bestimmen. Telearbeit kann somit die Arbeitszufriedenheit und damit auch die Loyalität und Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigern."

Dr. Ronald Bieber
Dr. Ronald Bieber
Generalsekretär,
Österreichische Computer
Gesellschaft (OCG) Fotocredit: Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)

„Mobiles Arbeiten wird in der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) immer wichtiger. Zeitliche Unabhängigkeit und ein optimales Umfeld für konzentriertes Arbeiten sprechen klar dafür. Die guten Erfahrungen bestätigen einen Ausbau der Flexibilität, das Vertrauen in die Mitarbeiter/innen lohnt sich.“

Georg Obermeier
Georg Obermeier
Geschäftsführer,
Microsoft Österreich
Fotocredit: Microsoft Österreich

„Mobiles, orts- und zeitunabhängiges Arbeiten gehört für Microsoft Mitarbeiter seit Jahren zum Alltag. Da wir vom Konzept ‚des neuen Arbeitens‘ – von Mobilität und Flexibilität – überzeugt sind, haben wir uns vor einem Jahr entschlossen auch unser Headquarter in Wien auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts auszurichten. Das unterstützt uns seitdem in unserem Bestreben, als bester Arbeitgeber Österreichs kontinuierlich neue Akzente zu setzen.“

DI Norbert Schöfberger
DI Norbert Schöfberger
Generaldirektor,
HP Österreich
Fotocredit: HP Österreich

„HP setzt seit vielen Jahren auf flexible Arbeitsmodelle. Sie erhöhen Zufriedenheit und Motivation der MitarbeiterInnen, führen zu besserer Work-Life-Balance und damit zu höherer Produktivität. Der Home Office Day hilft Bewusstsein zu schaffen, wie Österreich seine e-Readiness weiter steigern kann.“

Mag. Christine Sumper-Billinger
Mag. Christine
Sumper-Billinger
Kaufmännische
Geschäftsführerin,
Bundesrechenzentrum GmbH Fotocredit: Bundesrechenzentrum GmbH

„Mobilität und Flexibilität charakterisieren den Arbeitsplatz im BRZ. Unsere Mitarbeiter/innen sind nahezu flächendeckend mit Notebooks ausgestattet. Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit eines Telearbeitstages pro Woche erleichtern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ziel ist es, die Work-Life Balance der Mitarbeiter/innen bestmöglich mit der BRZ Kunden- und Serviceorientierung zu vereinbaren.“

DI Dipl.-Wirtsch.-Ing. Michael Bartz
DI Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Michael Bartz
Professor am Institut
Exportmanagement,
IMC FH Krems Fotocredit: IMC FH Krems

„Die New World of Work Transformation erfordert, die erzielten Fortschritte in klaren Daten und Fakten zu messen. Das Forschungszentrum für Neues Arbeiten der IMC FH Krems ist auf New World of Work Erfolgsmessung spezialisiert. Auch der Home Office Day wird in dieser Form wissenschaftlich begleitet.“

Damian Izdebski
Damian Izdebski
Gründer und
Geschäftsführer, DiTech Fotocredit: DiTech

„Als Fachhändler, der sich auf IT-Hardware spezialisiert hat, ist für DiTech die Verwendung von Computergeräten im Büro, zu Hause und unterwegs eine Selbstverständlichkeit. Unsere Mitarbeiter sind mit allen technischen Mitteln ausgestattet um von überall Teile ihrer Arbeit erledigen zu können. Eine schnelle Kommunikation ist Teil unserer Unternehmenskultur.“

Mag. Georg Rebernig
Mag. Georg Rebernig
Geschäftsführer,
Umweltbundesamt Fotocredit: Rita Newman

„Als größte Umweltexpert/innen-
organisation in Österreich bieten wir hochqualifizierten, umweltbewussten Menschen ein spannendes interdisziplinäres Themenfeld, dazu gehören auch flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit zur Telearbeit.“

Ewald Glöckl
Ewald Glöckl
Director APLTREE (Austria,
Poland, Turkey and Eastern
Europe), NetApp Fotocredit: APLTREE

„Abgesehen von fixen Meetings in der Firma oder Kundenterminen wählt jeder Mitarbeiter bei NetApp frei, wann, wie und wo er arbeitet. Per Firmenlaptop, IPad, Smartphone oder anderen Devices kann sich jeder Angestellte in den Datenpool der Firma einwählen und hat rund um die Uhr Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk. So kann etwa auf Reisen zum Kunden die Zeit optimal genutzt werden. Ideal ist die maximale Flexibilität auch für junge Eltern, die Arbeits- und Familienzeit optimal aufeinander abstimmen können.“

Mag. Eva Singer-Meczes
Mag. Eva Singer-Meczes
HR Business Partner,
T-Systems Austria GesmbH Fotocredit: T-Systems Austria GesmbH

„Mobile Working@T-Systems wird seit einem Jahr erfolgreich angeboten. 80 Prozent unserer MitarbeiterInnen nützen das Angebot. Sie sind an vereinbarten Tagen nicht an ihren vertraglichen Dienstort gebunden und können an einem Ort ihrer Wahl innerhalb Österreichs arbeiten. Als größten Vorteil sehen wir die bessere Work-Life-Balance unserer MitarbeiterInnen - durch weniger Fahrtzeiten sowie eine insgesamt höhere Flexibilität.“

Daniel Marwan
Daniel Marwan
Geschäftsführer,
ePunkt Internet
Recruiting GmbH Fotocredit: ePunkt Internet Recruiting GmbH

„Wir leben das Prinzip der Vertrauensarbeitszeit – jeder Mitarbeiter ist frei in seiner Zeiteinteilung und in der Wahl seines Arbeitsplatzes. Die Mitarbeiter können dadurch Berufliches und Privates besser vereinbaren, sind produktiver und zufriedener. Und davon profitiert auch das Unternehmen.“

Dr. Margarete Schramböck
Dr. Margarete Schramböck
CEO, NextiraOne Austria Fotocredit: NextiraOne Austria

„Unsere Arbeitswelt hat sich gewandelt: das zeit-, orts und endgeräteunabhängige Arbeiten ist bereits heute Realität. NextiraOne hat diesen Trend frühzeitig erkannt und setzt dementsprechende Lösungen nicht nur für Kunden, sondern auch für die eigenen Mitarbeiter um. Damit bleiben wir und unsere Kunden auch künftig erfolgreich und wettbewerbsfähig.“

Wolfgang Anzengruber
Wolfgang Anzengruber
Vorstandsvorsitzender,
VERBUND AG Fotocredit: VERBUND AG

„Alleine die Anwesenheit am Arbeitsplatz zählt in vielen Jobs schon lange nicht mehr, auch wenn viele Arbeiten nur in Werkstätten, Kraftwerken, auf Baustellen etc. erledigt werden können. Die neuen Kommunikationstechnologien machen viele Jobs - nicht nur im Vertrieb, sondern auch in unternehmensinternen Servicefunktionen - ortsunabhängiger und erhöhen gleichzeitig die Produktivität und Motivation.“

Mag. Sandra Kolleth
Mag. Sandra Kolleth
Stv General Manager,
Xerox Austria Fotocredit: Xerox Austria

„Der Arbeitsplatz ist heutzutage nicht mehr nur an einen Ort gebunden. Moderne Technologien bieten uns die Möglichkeit selbst zu wählen, von wo aus wir arbeiten. Durch IT-Infrastruktur und Vertrauen fördern wir das Home Office Konzept und setzen damit ein ökologisches Zeichen, das die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter stärkt.“

Prof. (PH) Mag. Dr. Ernst Karner MBA
Prof. (PH) Mag. Dr.
Ernst Karner MBA CEO,
IT in der Bildung GmbH
Fotocredit: IT in der Bildung GmbH

„Bildung ist im 21. Jahrhundert ein entscheidender Faktor für persönlichen und wirtschaftlichen Erfolg. Der Umgang mit digitalen Medien gilt neben Lesen, Schreiben und Rechnen als vierte Kulturtechnik. Daher ist es sinnvoll und wichtig, PCs und mobile Geräte wie Notebooks oder Tablets auch im Unterricht einzusetzen.“

Jan Trionow
Jan Trionow
CEO, 3 Fotocredit: 3 Österreich

„Vernetztes, mobiles und erfolgreiches Arbeiten hat bei 3 einen hohen Stellenwert. Denn nur wer das Büro immer und überall dabei hat, kann schnell agieren und reagieren. Wichtiger als Neuheiten sind für Unternehmen Anwendungen, die auch wirklich funktionieren. 3 entwickelt deshalb Kommunikationslösungen mit ganzheitlichem Ansatz, die eine Work-Life-Balance unterstützen und die nötige Flexibilität gewährleisten.“

Daniel Siegl
Daniel Siegl
Geschäftsführer,
LieberLieber Software Fotocredit: LieberLieber Software

„Wir sind ein kleines, international tätiges Unternehmen und daher ist Mobilität für uns ausschlaggebend für unseren Erfolg. Viele unserer Mitarbeiter haben Homeoffices, damit jeder dort arbeiten kann, wo für ihn das Arbeitsumfeld am passendsten ist. Moderne Technologien wie Azure, Lync, Skype oder Yammer lassen dies erst so richtig zu.“

Georg Broucek
Georg Broucek
Geschäftsführung,
Artaker Computersysteme GmbH Fotocredit: Artaker Computersysteme GmbH

„Uns ist es wichtig, unseren Mitarbeiter/innen die Flexibilität zu bieten, von zu Hause aus zu arbeiten. Wir stellen ihnen alle notwendigen Kommunikationsmittel und Technologien zur Verfügung, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Beispielsweise haben wir den einfachen Datenzugriff mit unserer SharePoint-Lösung „Project Office“ realisiert. Hier werden die Projektdokumente einfach und an zentraler Stelle verwaltet, was gewährleistet, dass die Projektmitarbeiter immer die aktuelle Version verwenden. Der Versand der Dokumente per E-Mail wird abgelöst.“

PRESSE

Medienmitteilungen / Events / Bilder zum Download.

2013

Titel Beschreibung Download Größe

Presseaussendung

13. Juni 2013: Erster Home & Mobile Office Day in Österreich
Die neue Arbeitswelt - wie profitieren Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Wirtschaftsstandort von flexiblen, mobilen Arbeitsmodellen? Die Plattform rund um den ersten Österreichischen Home & Mobile Office Day gibt Antworten.
Download 205kB (.pdf)

Logo

Home & Mobile Office Day-Logo Download 1430kB (.zip)

TIPPS & TRICKS ZUM ARBEITEN IM HOME OFFICE

Holen Sie Sich Anregungen und Tipps zum reibungslosen Arbeiten im Home Office. Individuell abgestimmte Managementregeln, die richtige technische Ausrüstung für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die richtigen Geräte und Services unterstützen ein hohes Motivationsniveau bei den Mitarbeitenden und steigern die Effizienz beim mobilen Arbeiten.

Unternehmen

Checkliste für Unternehmen
  • • Bei fixen Home / Mobile Office-Tagen pro Woche: Klären Sie, wer an welchem Tag extern arbeiten will und wer Home / Mobile Office nicht nutzen möchte.
  • • Gibt es Bedenken hinsichtlich der technischen Bedingungen des Home / Mobile Office? Klären Sie das rechtzeitig vorher ab und stellen Sie sicher, dass Ihr Team Zugriff auf alle benötigten Daten & Kommunikationsmittel hat.
  • • Wenn Sie in Ihrem Team neue Formen der virtuellen Kommunikation ausprobieren möchten, machen Sie sich damit vorab vertraut – beispielsweise in einem Team-Meeting. Lassen Sie sich im Zweifelsfall durch Trainer/innen und Expert/innen unterstützen.
  • • Terminieren Sie für den ersten Home / Mobile Office-Tag ein virtuelles Meeting – eine gute Möglichkeit, sich an diese Form der Kommunikation zu gewöhnen. Tauschen Sie sich im Team über Ihre Erfahrungen während des Tages aus.
  • • Verweisen Sie Ihr Team spätestens einige Tage vor dem ersten Home / Mobile Office-Tag auf die Mitarbeiter/innen-Checkliste, damit sie sich vorbereiten können.

Mitarbeitende

Checkliste für Mitarbeitende
  • • Bereiten Sie sich auf jeden Home / Mobile Office-Tag vor wie auf jeden anderen Arbeitstag auch: Legen Sie sich am Vorabend alles heraus, was sie benötigen, prüfen Sie Ihre Termine für den folgenden Tag etc.
  • • Informieren Sie Ihr Team und Ihre Vorgesetzten vorab, dass sie an diesem Tag mobil oder von zu Hause arbeiten, falls Sie keinen fixen wöchentlichen Home / Mobile Office-Tag haben.
  • • Stellen Sie vorab sicher, dass Sie auf alle für Ihre Arbeit notwendigen Informationen Zugriff haben.
  • • Stellen Sie Ihre Erreichbarkeit via Telefon und Internet sicher: Home & Mobile Office bedeutet nicht abgeschnitten vom Büro sein – im Idealfall macht es für Ihre Kolleginnen und Kollegen gar keinen Unterschied, von wo aus Sie arbeiten.
  • • Sorgen Sie dafür, dass Sie an ihrem mobilen Arbeitsplatz (egal ob zu Hause oder unterwegs) ein ungestörtes Umfeld vorfinden.
  • • Überlegen Sie sich, wo sie arbeiten möchten, wo sie sich am wohlsten fühlen und am wenigsten abgelenkt sind.
  • • Arbeiten Sie – beim Home Office – nicht im Pyjama, die Grundeinstellung zur Arbeit ändert sich damit.
  • • Definieren Sie für sich, was Sie an Ihrem Home / Mobile Office-Tag erreichen möchten, machen Sie sich eine To-do-Liste und kontrollieren Sie anhand dieser Liste, wie effizient Sie arbeiten.
  • • Reservieren Sie – wie auch im Büro – Pausenblöcke: Machen Sie ab und zu Pausen und bewegen sich – oder gehen Sie nach draußen, um Sauerstoff zu tanken, machen Sie Mittagspause.
  • • Seien Sie proaktiv und teilen Sie Ihrem Chef und Ihren Team-Kolleginnen und Kollegen mit, woran Sie arbeiten und welche Fortschritte sie erzielt haben.

Materialien

Titel Beschreibung Download Größe

Das Neue Arbeiten
„My Office is where I am!“

Ein Buch von Microsoft Österreich
Lesen Sie in 18 spannenden Kapiteln mehr über die Zukunft der mobilen Arbeit und wieso die österreichische Microsoft-Niederlassung sich entschlossen hat die Büroräumlichkeiten umzugestalten und mobilen Arbeitsformen anzupassen.
Download 11,7MB (.pdf)

Das Neue Arbeiten
„My Office is where I am!“

Ein Hörbuch von Microsoft Österreich
Erleben Sie in 18 Kapiteln die Zukunft der mobilen Kommunikationsarbeit – aufbereitet von Josef Broukal. Genießen Sie einen Audio-Einblick in mobile Arbeitsformen und hören Sie wertvolle Beiträge namhafter Expert/innen und Entscheidungsträger/innen.
Download 32,6MB (.mp3)

Flexible Working 2012

Wie flexibel gestalten Unternehmen in Österreich die Arbeit Ihrer Mitarbeiter/innen? Die Studie von Deloitte aus dem Jahr 2012 zeigt Konzepte und Praxis im Zusammenhang mit flexiblem Arbeiten in der neuen Arbeitswelt auf. Download 828KB (.pdf)

Europäische Rahmenvereinbarung über Telearbeit

Der Leitfaden von Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer Österreich und des Verbands der Öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs beschäftigt sich mit der Umsetzung der europäischen Rahmenvereinbarung über Telearbeit in Österreich. Download 142KB (.pdf)

Moderne Arbeitswelt – innovativ und mobil

Die Nachlese einer Veranstaltung der Bundesbeschaffung GmbH zu flexiblem Arbeiten im April 2013 ist dem Thema „moderne Arbeitswelt – innovativ und mobil“ gewidmet und enthält sowohl Expert/innenbeiträge als auch Ergebnisse der einzelnen Eventworkshops. Download 2,7MB (.pdf)

Die öffentliche Hand auf dem Weg zur mobileren Verwaltung

Dr. Gerhard Popp, Sektionschef im Bundesministerium für Finanzen, beleuchtet den technischen und kulturellen Wandel in der Arbeit, der Gesellschaft und der Verwaltung und seine Auswirkungen. Download 163KB (.pdf)

Technische Innovationen, die uns vernetzen und verändern

Der Beitrag beschäftigt sich mit der rasanten Entwicklung im Bereich der Kommunikationstechnik. Technische Innovationen erneuern und verbessern nicht nur unsere Arbeitsgeräte, sondern verändern auch unser Verhalten und unsere Nutzung dieser Geräte – privat und beruflich. Download 141KB (.pdf)

Zukunft der Arbeitswelt – Zwischen Virtualität und physischer Präsenz

Unsere Arbeitswelt verändert sich – sei es nun durch technische Innovationen, neue Aufgabenbereiche, mehr Projektarbeiten oder den Wandel in der Gesellschaft. Wilhelm Bauer vom Fraunhofer-Institut Stuttgart erläutert, auf welche Neuerungen wir uns in den nächsten Jahren einstellen müssen. Download 124KB (.pdf)